Imker-Tagesausflug

Einmal im Jahr fahren die Mitglieder und Freunde des Bezirksimkerverein mit dem Bus in die Ferne. Dieses Jahr ging es in die Hallertau (Oberbayern) ins Deutsche Hopfenmuseum in Wolnzach. Dort wurden die Imker in die Geheimnisse des Hopfenanbaus fachkundig eingewiesen. Deutschland ist Exportweltmeister in Sachen Hopfen. Staunend erfuhren die Besucher, dass Tübingen auch einmal für ein großes Hopfenanbaugebiet stand. Zum Abschluss fand noch ein Erntedankfest vor dem modernen Museum statt bei dem sich die Hopfenkönigin selbstredend die Ehre gab. Danach ging es weiter zum Kloster Scheyern. Nach dem Mittagessen in der drittältesten Brauerei Deutschlands, wanderten die Imker zur Bioland Imkerei Pausch. Als erstes stellte das Ehepaar Pausch ihre Ansätze zu einer tierethischen und ökologischen Imkerei vor. Als Berufsimker nennen die Pauschs mehrere hundert Bienenvölker ihr Eigen. Um die anfallenden Arbeiten zu bewältigen haben sie sich einiges einfallen lassen und kräftig investiert. So werden die schweren Völker mittels Kran bewegt welcher an einem Lastwagen für 65 Bienenvölker befestigt ist. Bestaunen konnte man die automatisierten Abläufe des Schleudern, Abfüllen und bekleben der Honiggläser mit Etiketten. Da das Gebäude auf der grünen Wiese neu erbaut wurde lässt es keine Wünsche offen. Als zweites Standbein stellt die Imkerei verschiedene Brände, Honigweine und Edelessige her. Voller neuer Eindrücke hieß es dann die Heimfahrt anzutreten.

Bilder siehe Galerie.

Aktuelles: 

Neuen Kommentar schreiben